BUNDESLIGA WOCHENRÜCKBLICK

Bayer 04 Leverkusen eröffnete den zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem ganz wichtigen 2:0-Heimerfolg gegen den VfB Stuttgart. Die „Werkself“ tat sich dabei über lange Strecken des Spiels schwer, wurde kurz vor Schluss aber durch Doppelpacker Kevin Volland erlöst. Der VfB musste unter Markus Weinzierl die vierte Niederlage hinnehmen.
 

Eintracht Frankfurt bleibt weiter in der Erfolgsspur. Beim FC Augsburg gewannen die Hessen am Samstag nach 90 unterhaltsamen Minuten mit 3:1. Die Blitzführung durch Jonathan de Guzman ließ Frankfurt walten, während die Treffer von Sebastien Haller und Ante Rebic nach der Pause für die Entscheidung sorgten. Sergio Cordovas Treffer änderte nichts mehr.

Ebenfalls unterhaltsam ging es zwischen Hertha BSC und der TSG 1899 Hoffenheim zu. Nach einem echten Schlagabtausch stand nach 90 Minuten ein 3:3 auf der Anzeigetafel. Die Kraichgauer profitierten dabei nicht von ihrem Blitzstart, Kerem Demirbay hatte in der ersten Minute getroffen. Die Gastgeber wehrten sich gegen die Niederlage – und wurden kurz vor Schluss belohnt. Andrej Kramaric und Ermin Bicakcic erzielten die weiteren Tore für Hoffenheim, während Last-Minute-Torschütze Valentino Lazaro, Mathew Leckie und Vedad Ibisevic für die „Alte Dame“ trafen.

Jetzt wetten


Für RB Leipzig riss am Wochenende eine beachtliche Serie: Nach zehn Ligaspielen ohne Niederlage mussten sich die Sachsen am Samstag wieder mal geschlagen geben. Der VfL Wolfsburg setzte sich am Ende knapp mit 1:0 durch. Beide Teams hatten ihre Chancen, aber die „Wölfe“ wollten es etwas mehr und holten sich dank des Treffers von Jerome Roussillon drei Punkte.

Für RB Leipzig riss am Wochenende eine beachtliche Serie: Nach zehn Ligaspielen ohne Niederlage mussten sich die Sachsen am Samstag wieder mal geschlagen geben. Der VfL Wolfsburg setzte sich am Ende knapp mit 1:0 durch. Beide Teams hatten ihre Chancen, aber die „Wölfe“ wollten es etwas mehr und holten sich dank des Treffers von Jerome Roussillon drei Punkte.

Der FC Bayern hingegen hat am Samstag den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Der Rekordmeister kam gegen Fortuna Düsseldorf trotz zweimaliger Führung mit zwei Toren nicht über ein 3:3 hinaus. Die Münchner dominierten das Spiel zwar über weite Strecken, verteidigten aber zu sorglos – und fanden kein Mittel gegen Düsseldorfs Dodi Lukebakio, der gleich dreimal traf. Für den FC Bayern trafen Niklas Süle und Thomas Müller (2).

Jetzt wetten


Borussia Dortmund hat seine Siegesserie in der Bundesliga am Wochenende fortgesetzt und auch in Mainz gewonnen. Der Spitzenreiter sicherte sich trotz durchwachsener Leistung die drei Punkte. Keine 120 Sekunden war Paco Alcacer, der am Freitag offiziell verpflichtet wurde, auf dem Platz, ehe er den BVB in Führung brachte. Den schnellen Ausgleich durch Robin Quaison konterte Lukasz Piszczek. Dortmund hat für Alcácer die festgeschriebene Ablösesumme von 21 Millionen Euro an den FC Barcelona gezahlt, zuvor wurden bereits zwei Millionen Euro Leihgebühr fällig. „Ich bin sehr glücklich in Dortmund, beim BVB und in dieser wunderbaren Mannschaft. Borussia Dortmund war und ist für mich genau die richtige Entscheidung“, wird Alcácer in der offiziellen Mitteilung des BVB zitiert. „Wir haben den FC Barcelona heute unterrichtet, dass wir die Kaufoption ziehen werden. Paco ist mit ganzem Herzen bei uns, er hat sich schnell integriert und ist zu einem festen Bestandteil unseres Kaders geworden“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Am Samstagabend feierte der FC Schalke 04 im Duell mit dem 1. FC Nürnberg einen klaren wie verdienten 5:2-Sieg. Die Königsblauen tankten dadurch wichtiges Selbstvertrauen und machten einen weiteren Schritt aus der Torkrise. Der „Club“ hingegen kassierte den nächsten Nackenschlag. Für Königsblau, das vor diesem Spiel erst vier Bundesliga-Tore im eigenen Stadion erzielt hatte und gleich fünf nachlegte, geht es am Mittwoch in der Champions League mit dem Gastspiel beim FC Porto weiter.

Der SV Werder Bremen hat am Sonntag nach drei Niederlagen in Folge mal wieder einen Punkt geholt – in Freiburg rannten die Hanseaten dabei lange Zeit einem Rückstand hinterher, hatten am Ende aber das nötige Quäntchen Glück, auch weil der SC Freiburg seine Chancen nicht nutzte. Die Führung von Luca Waldschmidt egalisierte Ludwig Augustinsson in der Nachspielzeit. Erster Verfolger von Spitzenreiter Dortmund bleibt Borussia M’gladbach. Zum Abschluss des 12. Spieltags besiegten die „Fohlen“ die Gäste aus Hannover souverän mit 4:1 und bauten ihre eindrucksvolle Serie im Borussia-Park auf saisonübergreifend neun Heimsiege in Folge aus. Thorgan Hazard und Lars Stindl glänzten mit Traumtoren in einer attraktiven Partie, die jedoch von einem schweren Zusammenprall überschattet wurde. Noah Joel Sarenren Bazee und Matthias Ginter waren in der 37. Minute im Mittelfeld bei höchstem Tempo mit den Köpfen zusammengestoßen. Nationalspieler Ginter musste sogar ins Krankenhaus transportiert werden.
 

ALLE FUßBALL LIGEN IM ÜBERBLICK

26.11.2018

NEWS RUND UM DIE WM 2018

Frankreich hat sich zum zweiten Mal nach 1998 die Krone aufgesetzt. Die „Équipe Tricolore“ setzte sich im Finale der Weltmeisterschaft in Russland am Sonntagabend mit 4:2 (2:1) gegen Außenseiter Kroatien durch. Vor zwei Jahren noch im Finale der EM an Portugal gescheitert, gelang nun sogar der ganz große Wurf. Nach einem ungerechtfertigten Freistoß, den Antoine Griezmann mit einer Schwalbe herausholte und vor das Tor schlug, köpfte Mario Mandzukic das Leder ins eigene Tor (18.).
 

Die Antwort der Kroatien ließ nicht lange auf sich warten, Ivan Perisic besorgte den Ausgleich (28.). Der Offensivspieler stand kurz darauf erneut im Mittelpunkt, Schiedsrichter Nestor Pitana hatte nach einem vermeintlichen Handspiel auf Strafstoß entschieden; Griezmann verwandelte sicher (38.). Nach der Pause setzte Frankreich durch Paul Pogba (59.) und Kylian Mbappe (65.) zum Doppelschlag an. Kroatien blieb bemüht, fand aber keine Mittel mehr. Daran änderte auch der Fehler von Hugo Lloris, der das 2:4 durch Mandzukic begünstigte (69.), nicht viel.
 

Jetzt wetten


Kroatiens Luka Modric (Real Madrid) konnte sich im Anschluss zumindest mit dem Goldenen Ball trösten. Der 32-Jährige wurde als bester Spieler in Russland ausgezeichnet. Modric tritt damit die Nachfolge von Lionel Messi (Argentinien) an, der in Brasilien ebenfalls als Finalverlierer ausgezeichnet worden war. Nachfolger von Pogba als bester Nachwuchsspieler ist Mbappe. 2010 in Südafrika war noch Thomas Müller bester Nachwuchsmann der WMEndrunde, 2006 in Deutschland war Ex-Nationalspieler Lukas Podolski diese Ehre zuteil geworden.
 


Der Belgier Thibaut Courtois wurde derweil als bester Torhüter ausgezeichnet, er tritt damit die Nachfolge von Manuel Neuer an. Courtois setzte sich vor den Finaltorhütern Lloris (Frankreich) und Danijel Subasic (Kroatien) durch. Harry Kane gewann derweil als zweiter Engländer den Goldenen Schuh des erfolgreichsten Torschützen der WM. Der Kapitän der „Three Lions“ erzielte in sieben Spielen sechs Tore und lag damit vor Romelu Lukaku (Belgien), Cristiano Ronaldo (Portugal), Griezmann, Mbappe (beide Frankreich) und Denis Cheryshev (Russland/alle 4).
 

ALLE WETTEN IM ÜBERBLICK

16.07.2018

Kundenservice
sunmaker WhatsApp News

Profitiere von exklusiven Angeboten!

Öffne jetzt dein sunmaker Konto und melde dich für die sunmaker WhatsApp News an!